Chronik – 2001 bis 2010

März 2001
Beginn des Neubaus des Altenheims der Herberge zur Heimat in der ehemaligen Front der Feste. Die Trümmer der inneren Grabenwand werden gefunden und beseitigt.

2001
Die Bauhütte Koblenz beginnt ihre Arbeiten an der Feste Franz.

26. März 2002
Arbeiter entdecken Reste der äußeren Grabenwand des Frontgrabens beim Bau der Tiefgarage des Altenheims, diese werden in die Garage integriert.

2. Mai 2003
Übergabe eines an der Universität Koblenz erstellten Modells der Feste Kaiser Franz an den Verein.

1. Januar 2004
Auflösung der Bauhütte.

Mai 2004
Ein Erdbeben verursacht Schäden im Kehlturm. Der Turm wird für den Publikumsverkehr gesperrt.

September 2005
Die CarMen gGmbH, eine Einrichtung der Caritas, nimmt ihre Arbeiten an der Feste Franz auf.

September 2006
Der Verein bietet erstmals umfassende Führungen zur Bubenheimer Flesche und zur Feste Franz an.

April 2007
Der Verein führt monatliche Führungen (April-Oktober) ein.

Mai 2007
Abriss des Hauses Feste Franz 6.

27. Juni 2007
10 Jahre Feste Kaiser Franz e.V.

Oktober 2007
Führung in Zusammenarbeit mit der VHS Koblenz. Diese Kooperation wird in den folgenden Jahren ausgebaut.

März 2008
Aus Anlass seines 10-jährigen Jubiläums veröffentlicht der Verein eine Festschrift zur Geschichte der Feste Franz und des Systems Franz.

September 2008
Maßnahmen zur Sanierung des Poternenvorhofs.

Januar 2009
Die Feste Kaiser Franz kommt auf die neue Denkmalliste des Landes Rheinland-Pfalz und wird damit ein geschütztes Kulturdenkmal.

April 2009
Weitere Maßnahmen zur Sanierung des Poternenvorhofs.

Juli 2009
Im Rahmen eines Förderprogramms des Bundes für die deutschen Welterbestätten erhält Koblenz als Teil des oberen Mittelrheintales Fördergelder für den Erhalt der Koblenzer Festungsanlagen. Der gewährte Betrag wird ebenfalls zu gleichen Teilen von Land und Stadt gegeben. So fließen in den nächsten vier Jahren 2,1 Millionen Euro in die Sanierung des Kehlturms der Feste Franz. Die Vorarbeiten für eine Stabilisierung des Untergrundes laufen.

August 2009
Errichtung eines Tores an der Auffahrt zur Poterne. Beginn der Auskofferungsarbeiten im Poternenvorhof, dabei Freilegung eines Teilstücks der alten Ablaufrinne. Enttrümmerung eines kleinen Pulvermagazins an der Auffahrt. Beginn der Fundamentuntersuchungen. Vorbereitungen für eine zweite Auflage unserer Festschrift.

21. August 2009
Bei einer Festungsrundfahrt im Rahmen ihrer “Sommerfraktion” besucht die Koblenzer SPD-Fraktion neben Fort Asterstein und Fort Konstantin auch die Feste Kaiser Franz.

25. August 2009
Feierliche Scheckübergabe mit Bundesverkehrsminister Tiefensee im Innenhof des Kehlturms. Die Stadt Koblenz erhält Fördergelder zum Erhalt der Koblenzer Festungsanlagen im Rahmen des Konjunkturpakets II.

September 2009
Der Verein gibt eine Broschüre (Führungsheft) heraus.

September 2009
Abschluss der Enttrümmerungsarbeiten am Pulvermagazin. Vorbereitungen für den Tag des offenen Denkmals am 13.09., der mit über 270 Besuchern an alte erfolgreiche Veranstaltungen anknüpfen konnte. Gerüstarbeiten in Vorbereitung der Notabdeckungsarbeiten auf dem Kehlturm. 

26. September 2009
Teilnahme am ersten Lützeler Bürgerfest mit einem Infostand. 

Oktober 2009
Grünschnittarbeiten an der ehemaligen Bubenheimer Flesche. Planungen für die Errichtung eines Zauns (Absturzsicherung) und Neuanlage des Belags im Poternenvorhof.

Winter 2009/2010
Errichtung eines Notdaches auf dem Bankett. Verpressungsarbeiten im Turm, Reparatur der beschädigten Bögen im ersten und zweiten Stock. Weitreichende Enttrümmerung des Kehlturms durch Carmen gGmbH.

März 2010
Eine zweite Auflage unserer Festschrift erscheint. Vorarbeiten für den Bau eines neuen Festungsmodells. 

Juli 2010
Säuberung der Buntsandsteinabdeckungen rechts an der Auffahrt zum Werkeingang und Entfernung des Bewuchses. Freilegung des Diamantgrabens vor der Poterne.

August 2010
Säuberung des Poternenvorhofs. Freilegung der rechten Ablaufrinne. Konstruktion einer Notbrücke über den Graben. Vorbereitungen für eine zweite Auflage des Führungsheftes.

September 2010
Mit über 300 Besuchern ist der Tag des offenen Denkmals 2010 einer der erfolgreichsten in der Vereinsgeschichte. Die zweite, vollständig überarbeitete Auflage unseres Führungsheftes erscheint.