Rundgang Feste Kaiser Franz

Die Feste Kaiser Franz war bis zu ihrer Aufgabe 1890 Teil der preußischen Festung Koblenz
und Ehrenbreitstein. Das von 1816 bis 1822 auf dem Petersberg im heutigen Koblenzer Stadtteil Lützel errichtete Festungswerk sicherte mit anderen Festungswerken als „System Feste Franz“ die Stadt Koblenz vor einem Angriff vom linken Moselufer. Große Teile der Anlage, die seit 1934 im Besitz der Stadt Koblenz ist, sind in den 1920er- und Ende der 1950er-Jahre verloren gegangen.


Der Werkeingang
Der Zugang zur Feste Kaiser Franz erfolgte über den südlich gelegenen Werkeingang, der heute über die Zufahrt an der Bodelschwinghstraße Ecke Mayener Straße erreichbar ist. Das in ägyptisierendem Stil ausgeführte Schmuckportal trägt die Inschrift “Veste Kaiser Franz / Erbauet unter Friedrich Wilhelm III / In den Jahren 1817 bis 1820“. Dahinter verbirgt sich die Hauptpoterne des Festungswerks, ein Hohlgang, über den man in den Innenhof der Anlage gelangte.

Die Kehlmauer
Seit 2019 laufen auf dem Festungsplateau die Arbeiten am neuen Festungspark auf der Feste Kaiser Franz. Eine der ersten Maßnahmen war die Sanierung der Kehlmauer. Ursprünglich übermannshoch und mit Schießscharten versehen, sicherte sie den rückwärtigen Bereich des Festungswerks nach Osten. Während der Entfestigung wurde die Mauer 1921 auf das heutige Niveau abgebrochen.

Das Reduit
Das halbkreisförmige Reduit der Feste Kaiser Franz wurde vermutlich 1818 begonnen und 1819 fertig gestellt. Es befindet sich gegenüber des Frontgrabens am östlichen Bergabhang des Petersbergs. Das Gebäude wurde im Januar 1959 in weiten Teilen gesprengt, um es unbewohnbar zu machen. Von den ursprünglich 18 Kasemattenblöcken des Reduits ist heute daher nur noch der südliche vollständig erhalten.


Der Kehlturm
Der gewaltige Geschützturm am Fuße des Petersbergs, Kehlturm genannt, ist der größte noch verbliebene Rest der Festungsanlage. Mit seinen Kanonen sicherte er den rückwärtigen Bereich des Festungswerks. Zusammen mit dem oberhalb gelegenen Reduit bildete er das Kernwerk der Feste Kaiser Franz. Nach Jahrzehnten des Verfalls wurde das Bauwerk von 2009 bis 2011 von Grund auf saniert, um die Standsicherheit wieder herzustellen.

Die Kriegsbäckerei
Mit dem einzigen noch erhaltenen Festungsbackofen der gesamten Festung Koblenz und Ehrenbreitstein verfügt die Feste Kaiser Franz in Koblenz-Lützel über ein bedeutendes Relikt der Koblenzer Militärinfrastruktur. 1828 wurde die Kriegsbäckerei im Untergeschoss des Kehlturms eingerichtet. Der Backofen ist derzeit nicht funktionstüchtig, soll aber langfristig saniert und wieder in Betrieb genommen werden.