Fundstück der Woche 39/2020

Ein Puzzleteil, Januar 1923

Das Fundstück der Woche 39/2020 ist eine Ansichtskarte vom Januar 1923. Sie zeigt französische Soldaten beim Kartoffelschälen vor einem Kasernengebäude, das sich bei näherem Hinsehen als Gebäude in der Feldartillerie-Kaserne in Lützel identifizieren lässt.

Abb. 1: Französische Soldaten in der Feldartillerie-Kaserne, 1923

Vieles in der Geschichte der Feste Kaiser Franz ist uns bis heute unbekannt oder rätselhaft. Neben der bis heute noch unvollständigen Belegung des Festungswerks in preußischer Zeit betrifft dies auch die Zeit der amerikanischen und französischen Besatzung von Dezember 1918 bis November 1929. Vieles spricht dafür, dass das Reduit der Feste Kaiser Franz während dieser Jahre, im Gegensatz zu dem der Feste Kaiser Alexander oder der Feste Ehrenbreitstein, nicht als Unterkunft genutzt wurde. Auf dem einzigen Bild des Gebäudes aus dieser Zeit wirkt das Bauwerk stark heruntergekommen und unbewohnt.

Abb. 2: Kasemattenblöcke 4, 5 und 6 des Reduits der Feste Kaiser Franz, um 1920

Stattdessen waren die Soldaten in der benachbarten, wesentlich moderneren Feldartillerie-Kaserne untergebracht. Nach Abzug der amerikanischen Besatzung etwa Mitte Mai 1922 bezogen französische Soldaten die freigewordenen Quartiere in der fortan “Fort Drouot” genannten Kaserne (siehe hier). Rätselhaft bleibt dennoch, welche Einheiten an dem Standort an der Feste Kaiser Franz untergebracht waren. Hier kommen alte Fotografien und Ansichtskarten ins Spiel, bei denen allerdings oftmals eine genaue Ortsangabe fehlt. Die in Abbildung 1 gezeigten Soldaten sitzen und stehen vor einem Gebäude, das sich jedoch bei näherer Betrachtung kleinerer Details wie z. B. dem weißen Holzzaun im Vordergrund oder dem weiß abgesetzen Sockelgesims am rechten mittleren Bildrand als Gebäude der Feldartillerie-Kaserne in Lützel identifizieren lässt.

Daraus lässt sich schließen, dass neben der 14. Batterie des 39. französischen Artillerie-Regiments (39e R.A.D. = 39e régiments d‘artillerie) auch die 13. Batterie in der Kaserne stationiert war. Ein weiteres Puzzleteil von vielen.

Matthias Kellermann

Abbildungen

Abb. 1: Sammlung M. Kellermann, Ansichtskarte, unbekannter Fotograf, 1923.
Abb. 2: Ausschnitt aus unserem Plakat zur Jubiläumsausstellung von 2017, Quelle: Stadtarchiv Koblenz FA 4,3 Nr. 1 Bild 14, Fotograf Joseph Ring.