Bauarbeiten auf der Feste Franz

Die am 21. Oktober begonnenen Arbeiten am Hohlgang schreiten derzeit zügig voran, an der ersten Sprengstelle wurde bereits mit der Rekonstruktion des Ganges begonnen. Zudem wurde beim Ausbaggern der zweiten Sprengstelle in der Nähe des Kernwerks am 5. November ein Hohlraum gefunden, der sich als das eigentlich 1920 gesprengte unterirdische Kriegspulvermagazin Nr. 3 herausstellte. Derzeit laufen Untersuchungen zum Zustand des Bauwerks.

Aufgrund des vorangegangenen Gangeinsturzes auf dem Festungsplateau und der dieses Jahr abgelaufenen Frist für die Standsicherheit der angrenzenden Poterne hat die Stadt Koblenz allerdings entschieden, den Zustand des gesamten Geländes der Feste Kaiser Franz vollständig neu zu bewerten.

Daher ist es unserem Verein derzeit nicht gestattet, das gesamte Festungsgelände inklusive aller oberirdischen und unterirdischen Bauwerke und Gebäude zu betreten. Bis auf Weiteres sind auch keine Führungen oder sonstige Veranstaltungen auf dem Festungsgelände erlaubt.

Wie berichtet, findet aus diesem Grund der Lützeler Adventsmarkt dieses Jahr am neuen Lützeler Bürgerzentrum im Brenderweg statt. Wir würden uns freuen, Sie bei dieser Gelegenheit dort an unserem Stand begrüßen zu dürfen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.