Heute vor 100 Jahren – Der endgültige Abzug der amerikanischen Besatzung aus Koblenz

Am 24. Januar 1923 zog sich die amerikanischen Besatzung aus Koblenz zurück. Damit ging die etwas mehr als vier Jahre währende amerikanische Präsenz in Koblenz zu Ende. Dieser Abzug hatte sich schon 1922 mit mehreren Reduzierungen der amerikanischen Truppenstärke angekündigt und wurde begleitet von der schrittweisen Erhöhung französischer Truppen in der Stadt. Die amerikanisch besetzte zweite (Koblenzer) Besatzungszone wurde nun endgültig an Frankreich übergeben. Anlass war die Ankündigung Frankreichs, die Ruhr besetzen zu wollen.

Schlusspunkt des amerikanischen Engagements in Deutschland war eine Feierstunde auf dem Oberehrenbreitstein, bei der am 24. Januar um 12.00 Uhr die amerikanische Flagge niedergeholt und die französische Trikolore gehisst wurde.

Zum vollständigen Artikel geht es hier.

Niederholen der amerikanischen Flagge auf der Feste Ehrenbreitstein, 24. Januar 1923.
Foto Lindstedt & Zimmermann, Koblenz.
Sammlung A. Bode-Kessler.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.