Vortrag an der VHS Koblenz am 12. Dezember 2023

Unser nächster Vortrag findet am Dienstag, den 12. Dezember 2023 von 17.30 bis 19.00 Uhr an der VHS Koblenz in Raum 121 statt. Unser 2. Vorsitzender Matthias Kellermann referiert über das Thema „Koblenz im Wiederaufbau (1945-1969)“.

„Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs liegt die Stadt Koblenz in Trümmern, Wohnraum ist Mangelware. Gewaltige Aufgaben liegen vor der Stadtverwaltung, es gilt, das Überleben und die Unterbringung der zurückströmenden Menschen zu sichern und das Gemeinwesen wieder funktionsfähig zu machen. Daneben werden Enttrümmerung und Wiederaufbau der im innerstädtischen Bereich zu 86 % zerstörten Stadt zu den bestimmenden Aufgaben der nächsten Jahre. Der Vortrag beleuchtet die Planungen und die Umsetzung des Koblenzer Wiederaufbaus, der bis in die heutige Zeit nachwirkt.“

Es sind noch Plätze frei, zu buchen über die Homepage der VHS Koblenz (Kursnummer 1.0906).

Das zerstörte Koblenzer Schloss, Rheinseite, vor 1950.
Sammlung M. Kellermann, unbekannter Fotograf.

Neues Buch „Koblenzer Geheimnisse“

Soeben erschienen ist das Buch „Koblenzer Geheimnisse. Spannendes aus der 2000-jährigen Geschichte mit Kennern der Stadthistorie“ von Christl Eberlein, Thomas Kölsch und Stephanie Mersmann. Neben einem Beitrag über die Kriegsbäckerei in der Feste Kaiser Franz haben unsere beiden Gruppenbegleiter Florian Teschke und Matthias Kellermann noch für drei weitere Beiträge die „Patenschaft“ übernommen („Fischerrelief – Ein rätselhaftes Feigenblatt„, „Medaillons – Drei fehlende Gesichter“ sowie „Festungswerk – Spielplatz statt Pulvermagazin„).

Für den Festungsfreund sind noch weitere Beiträge zu entdecken (2 x Deutsches Eck, Feste Ehrenbreitstein, Fort Großfürst Konstantin), aber auch die übrigen Kapitel laden ein, die kleinen Geheimnisse von Koblenz (neu) zu entdecken. Das bei Bast Medien, ISBN 978-3-946581-92-5, erschienene Buch kann für 24,00 Euro z.B. im lokalen Buchhandel erworben werden.

Vortrag an der VHS Koblenz am 14. November 2023

Unser nächster Vortrag findet am Dienstag, den 14. November 2023 von 17.30 bis 19.00 Uhr an der VHS Koblenz in Raum 121 statt. Unser 2. Vorsitzender Matthias Kellermann referiert über das Thema „Das Ende der Weimarer Republik und die NS-Zeit in Koblenz (1930-1945)“.

Mit dem Abzug der letzten französischen Soldaten am 30. November 1929 endete für Koblenz zwar die Besatzungszeit, die wirtschaftlichen und zunehmend auch die politischen Verhältnisse gestalteten sich für die Stadt aber schwierig. Mit der Absetzung des Oberbürgermeisters Hugo Rosendahl am 15. März 1933 begann in Koblenz die 12-jährige Herrschaft der Nationalsozialisten, an deren Ende die Koblenzer Innenstadt zu 86 % zerstört war. Der Vortrag zeichnet die Koblenzer Geschichte vom Untergang der Weimarer Republik bis zum Kriegsende im März 1945 nach.

Es sind noch Plätze frei, zu buchen über die Homepage der VHS Koblenz (Kursnummer 1.0905).

Warten am Kastorhof, vermutlich anlässlich des Besuchs des Reichspräsidenten von Hindenburg, 22. Juli 1930.
Sammlung M. Kellermann, Foto Lindstedt & Zimmermann, Koblenz, 1930.

100 Jahre Radio in Deutschland

Vor 100 Jahren, am 29. Oktober 1923, fand in Deutschland die erste offizielle Radioübertragung aus dem Vox-Haus in Berlin statt. Eine kleine Geschichte dieser ersten Übertragung findet sich hier auf den Seiten der Tagesschau.

In Koblenz ging es mit der Radioübertragung erst am 13. April 1935 los, als der Koblenzer Sender auf der ehemaligen Rübenacher Schanze mit einem Festakt in der Koblenzer Stadthalle feierlich eröffnet wurde.

Mehr zur Geschichte des Senders finden Sie in dem Buch Der Sender Koblenz (1934-1945), zu beziehen über den lokalen Buchhandel und über unseren Verein.

Mahnmal für die während der NS-Zeit aus Koblenz deportieren Sinti und Roma eingeweiht

Am Sonntag, den 22. Oktober 2023 wurde auf dem Lützeler Friedhof unweit der Trauerhalle ein Mahnmal für die während der NS-Zeit aus Koblenz deportieren Sinti und Roma eingeweiht. Die vom Verein Kultur und Integration Rheinland-Pfalz e.V. und von Django Reinhardt gewählte Skulptur zeigt eine traunernde Frau.

Zur Pressemeldung der Stadt Koblenz geht es hier.

Zur Informationsseite des Vereins Kultur und Integration Rheinland-Pfalz e.V. geht es hier.

Mahnmal auf dem Lützeler Friedhof, 2023.
Foto M. Kellermann, 2023.
Tafel am Mahnmal, 2023.
Foto M. Kellermann, 2023.

Führung Volkspark und Franzosenfriedhof am Samstag, den 28. Oktober 2023

Am Samstag, den 28. Oktober 2023, bietet unser Verein eine Führung vom Lützeler Volkspark zum Franzosenfriedhof an. Matthias Kellermann und Jean-Noël Charon referieren über die Geschichte der Bubenheimer Flesche, des Volksparks und des Franzosenfriedhofs samt seiner Grabpyramide für den französischen General Marceau. Start ist um 14:00 Uhr an der Bushaltestelle „Am Petersberg“ direkt vor dem Volkspark („Bodelschwinghstraße“ Ecke „Am Petersberg), die Veranstaltung endet am Franzosenfriedhof. Dauer der Führung ca. 1,5-2 Stunden. Wetterschutz und feste Schuhe werden dringend empfohlen.

Grabpyramide des Generals Marceau am Fuße des Petersbergs, 2022.
Foto Jean-Noël Charon, 2022.