Vortrag an der VHS Koblenz am 14. November 2023

Unser nächster Vortrag findet am Dienstag, den 14. November 2023 von 17.30 bis 19.00 Uhr an der VHS Koblenz in Raum 121 statt. Unser 2. Vorsitzender Matthias Kellermann referiert über das Thema „Das Ende der Weimarer Republik und die NS-Zeit in Koblenz (1930-1945)“.

Mit dem Abzug der letzten französischen Soldaten am 30. November 1929 endete für Koblenz zwar die Besatzungszeit, die wirtschaftlichen und zunehmend auch die politischen Verhältnisse gestalteten sich für die Stadt aber schwierig. Mit der Absetzung des Oberbürgermeisters Hugo Rosendahl am 15. März 1933 begann in Koblenz die 12-jährige Herrschaft der Nationalsozialisten, an deren Ende die Koblenzer Innenstadt zu 86 % zerstört war. Der Vortrag zeichnet die Koblenzer Geschichte vom Untergang der Weimarer Republik bis zum Kriegsende im März 1945 nach.

Es sind noch Plätze frei, zu buchen über die Homepage der VHS Koblenz (Kursnummer 1.0905).

Warten am Kastorhof, vermutlich anlässlich des Besuchs des Reichspräsidenten von Hindenburg, 22. Juli 1930.
Sammlung M. Kellermann, Foto Lindstedt & Zimmermann, Koblenz, 1930.

100 Jahre Radio in Deutschland

Vor 100 Jahren, am 29. Oktober 1923, fand in Deutschland die erste offizielle Radioübertragung aus dem Vox-Haus in Berlin statt. Eine kleine Geschichte dieser ersten Übertragung findet sich hier auf den Seiten der Tagesschau.

In Koblenz ging es mit der Radioübertragung erst am 13. April 1935 los, als der Koblenzer Sender auf der ehemaligen Rübenacher Schanze mit einem Festakt in der Koblenzer Stadthalle feierlich eröffnet wurde.

Mehr zur Geschichte des Senders finden Sie in dem Buch Der Sender Koblenz (1934-1945), zu beziehen über den lokalen Buchhandel und über unseren Verein.

Mahnmal für die während der NS-Zeit aus Koblenz deportieren Sinti und Roma eingeweiht

Am Sonntag, den 22. Oktober 2023 wurde auf dem Lützeler Friedhof unweit der Trauerhalle ein Mahnmal für die während der NS-Zeit aus Koblenz deportieren Sinti und Roma eingeweiht. Die vom Verein Kultur und Integration Rheinland-Pfalz e.V. und von Django Reinhardt gewählte Skulptur zeigt eine traunernde Frau.

Zur Pressemeldung der Stadt Koblenz geht es hier.

Zur Informationsseite des Vereins Kultur und Integration Rheinland-Pfalz e.V. geht es hier.

Mahnmal auf dem Lützeler Friedhof, 2023.
Foto M. Kellermann, 2023.
Tafel am Mahnmal, 2023.
Foto M. Kellermann, 2023.

Führung Volkspark und Franzosenfriedhof am Samstag, den 28. Oktober 2023

Am Samstag, den 28. Oktober 2023, bietet unser Verein eine Führung vom Lützeler Volkspark zum Franzosenfriedhof an. Matthias Kellermann und Jean-Noël Charon referieren über die Geschichte der Bubenheimer Flesche, des Volksparks und des Franzosenfriedhofs samt seiner Grabpyramide für den französischen General Marceau. Start ist um 14:00 Uhr an der Bushaltestelle „Am Petersberg“ direkt vor dem Volkspark („Bodelschwinghstraße“ Ecke „Am Petersberg), die Veranstaltung endet am Franzosenfriedhof. Dauer der Führung ca. 1,5-2 Stunden. Wetterschutz und feste Schuhe werden dringend empfohlen.

Grabpyramide des Generals Marceau am Fuße des Petersbergs, 2022.
Foto Jean-Noël Charon, 2022.



Neues vom Festungsbackofen

Die Firma Heuft aus Bell hat diese Woche begonnen, die über der Brennkammer gelegenen Rauchzüge freizulegen, zu säubern und Instand zu setzen. Dies ist von der oberhalb der Brennkammer gelegenen Küche im Kehlturm der Feste Kaiser Franz möglich.

Freigelegte Rauchzüge oberhalb der Brennkammer, 2023.
Foto Feste Kaiser Franz e.V., 2023.

Fundstück der Woche 41/2023

Fundstücke, Juni bis September 2023

Die Fundstücke der Woche 41/2023 sind diverse Gegenstände, die dieses Jahr bei den Enttrümmerungsarbeiten am Reduit gefunden wurden. Unser Dank geht an die mit den Arbeiten betreute Fa. Meurer aus Kobern-Gondorf für das Sicherstellen. Hier nun eine kleine Auswahl.

Emaille-Löffelblech, 2023.
Foto Feste Kaiser Franz e.V., 2023.

Den vollständigen Artikel finden Sie hier.
Die bisherigen Einträge sind unter der Rubrik Fundstücke zu finden.

Fundstück der Woche 39/2023

Ein Gitter-Fragment, Juli 2023

Das Fundstück der Woche 39/2023 ist das Fragment eines Gitters, gefunden an der Zufahrt zum Parkplatz am Festungspark Kaiser Franz. Bei Baggerarbeiten im Rahmen der dieses Jahr durchgeführten Neugestaltung der Auffahrt in Höhe des Hauses Feste Franz Nr. 2 wurden die Trümmer der 1920/1921 zerstörten Frontgrabenwehr der Feste Kaiser Franz entdeckt. Dabei trat auch das hier gezeigte Fragment eines Hindernisgitters zutage, das aufrecht im Erdreich steckte.

Gitter-Fragment, 2023.
Foto Feste Kaiser Franz e.V., 2023.

Den vollständigen Artikel finden Sie hier.
Die bisherigen Einträge sind unter der Rubrik Fundstücke zu finden.

Abschluss der Arbeiten am Reduit

Die Enttrümmerungsarbeiten am Reduit sind vorläufig beendet. Leider wurde dabei festgestellt, dass der nun geräumte Kasemattenblock rechts vom südlichen Treppenhaus vollständig zerstört ist. Vom Treppenhaus selbst steht noch ein Teil der Grundmauern. Die bei den Arbeiten angefallene Erde wurde nördlich des Kehlturms im Hang verteilt.

Die verteilte Erde nördlich des Kehlturms, 2023.
Foto Feste Kaiser Franz e.V., 2023.